Gute Qualität

Hendrik Appeldoorn, Haren

Hendrik Appeldoorn hat viel gesehen von der Welt. Nicht immer und überall war er mit seinen geliebten Oldtimern unterwegs. Motoren und Technik haben ihn aber schon zu allen Zeiten seines bewegten Lebens begleitet. Mit dem Sterling-Motor beispielsweise hat er sich schon vor rund 15 Jahren in seiner niederländischen Heimat intensiv beschäftigt.

In Australien hingegen sei dies gar nicht möglich gewesen, weil die Technik „Down-Under“ nicht hinreichend bekannt und deswegen auch zu teuer sei, erzählt der gemütliche Holländer bei einer Tasse heißem Tee in der Wohnstube seines hübschen Anwesens im Emsland, das er nun gemeinsam mit seiner Frau Svetlana seit fast fünf Jahren bewohnt. Die Gas-Heizung, die er beim Bezug des 250 m² Wohnfläche umfassenden Hauses vorfand, war schon ein Vierteljahrhundert alt und erwies sich mangels optimaler Isolierung des Anwesens als „extrem teuer“. 

KWK für Wohnhäuser, Koldehoff - Effiziente Energietechnik

Sterling-Fan Hendrik Appeldoorn setzt auf KWK.

Da erinnerte sich Hendrik Appeldoorn an den Sterling-Motor, der dem des Dachs gar nicht unähnlich ist. Recherchen im Internet führten ihn schnell zu SenerTec nach Schweinfurt und von dort wieder zurück zu Paul Koldehoff. Vom Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung hält Hendrik Appeldoorn viel.

Dem Dachs-Motor bescheinigt er eine „gute Qualität“. Deswegen, und weil er mit dem Mikro BHKW „noch viel mehr Möglichkeiten hat“ Strom und Gas zu sparen, hat er sich für die kleine grüne Kiste entschieden, die trotz sparsamen Gebrauchs jährlich immerhin stolze 3500 Stunden läuft.

„Wir nutzen die Laufzeiten des Dachs konsequent gut aus“, betont der Technische Mitarbeiter einer Müllverbrennungsanlage. Wann immer die neue Heizung mit KraftWärme-Kopplung Wärme und Strom produziert, läuft auch die Waschmaschine, oder Hendrik Appeldoorn geht in seine Werkstatt und schweißt, was das Zeug hält. Damit es mit dem über 50 Jahre alten Magirus Deutz auf neue Entdeckungsreisen gehen kann.