"Wir fühlen uns gut aufgehoben."

St. Elisabeth-Stift, Lastrup

Die Frage, die viele Menschen im Berufs- wie auch im Privatleben bewegt, ist die: „Wie kann ich den ständig steigenden Energiepreisen entgegenwirken?“ Guido Suing ist es genauso gegangen, als er die Geschäfte im St. ElisabethStift in Lastrup übernommen hatte.

Um Energien noch effizienter nutzen zu können, beschäftigten sich die Verantwortlichen schnell mit dem Gedanken, der konventionellen Heizung ein Blockheizkraftwerk beizustellen, um dessen hohen Wirkungsgrad und die zusätzliche Stromproduktion zu nutzen. Die Wahl fiel schließlich auf das BHKW g-box 50 aus dem Hause 2G Energy AG.

KWK-Referenzen Seniorenzentrum, Koldehoff - Effiziente Energietechnik

St. Elisabeth-Stift – von Paul Koldehoff bestens versorgt.

Während des laufenden Betriebs können sich die Betreiber beruhigt dem Tagesgeschäft widmen und das BHKW seine Arbeit machen lassen: „Damit haben wir so gut wie nichts zu tun“, freuen sie sich. Denn um Wartungen und eventuelle Störungen kümmert sich Paul Koldehoff. Er und Jürgen Freudenreich haben den Geschäftsführer des Stiftes im Laufe der Projektierung beraten. So habe sich herausgestellt, dass das BHKW im Altbau unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten besser zu betreiben ist, als im ursprünglich angedachten Standort des Neubaus. 

„Jürgen Freudenreich hat mich auf die Möglichkeiten der Kraft-Wärme-Kopplung aufmerksam gemacht und mich optimal in das Thema KraftWärme-Kopplung eingeführt. Bei solchen Fachleuten fühle ich mich gut aufgehoben. Sie sind immer da, wenn man sie braucht“, sagt Suing.

Tatsächlich haben die prognostizierten Einspareffekte seit Inbetriebnahme des BHKW im August 2009 der rauen Wirklichkeit weitgehend Stand gehalten. „Dank des Kraftwerks im Keller haben wir unsere gesamten Energiekosten 2010 auf ein geringeres Niveau zurückführen können, als noch in 2008. Und dies trotz weiterer Pflegeplätze und somit höherem Energiebedarf.“