"Lieber KWK als neuer PKW"

Hotel "Zum Märchenwald", Lingen

Es gibt Tage im Leben, die vergisst ein Mensch scheinbar nicht. Auf die Frage, wann denn die beiden Kleinkraftwerke von den Mitarbeitern Paul Koldehoffs eingebaut wurde, kommt die Antwort fast wie aus der Pistole geschossen: "Am 16. Januar 2009", sagt Heinrich Veldscholten.

Es muss also etwas Denkwürdiges passiert sein an jenem Tag oder davor. Mit den Themen "Energieeinsparung" und "Energieeffizienz" hatte sich der Lingener Hotelier schon länger beschäftigt; nicht weiter ungewöhnlich, verursacht der professionelle Betrieb mit Übernachtungs- und Restaurantgästen doch erhebliche Kosten. Mit zwei Kleinkraftwerken, die sowohl Wärme als auch Strom produzieren, "sparen wir nun ein ganzes Paket davon ein", freut sich auch Maria Veldscholten.

Bereits zuvor hatte das Paar etliche Maßnahmen zur energetischen Optimierung des Gebäudekomplexes samt Gästehaus realisiert. Dank Kraft-Wärme-Kopplung erzeugen die Veldscholtens, nun ihren eigenen Strom, den sie zum Betrieb elektrischer Geräte verwenden. Strom aus dem öffentlichen Netz müssen sie also nur noch bedingt zukaufen und die selbst nicht benötigte elektrische Energie speisen die Hotelleute ins Netz des Betreibers zurück.

KWK-Referenzen Gastgewerbe, Koldehoff - Effiziente Energietechnik

Heinrich und Maria Veldscholten erzeugen ihren eigenen Strom.

 

"Mit einer solch hohen Vergütung hatten wir nicht gerechnet."

So stand Maria Veldscholten "ein ziemlich breites Grinsen im Gesicht", als sie die erste Abrechnung von ihrem Energieversorger erhielt. Das "gute Gefühl, immer etwas zu sparen" begleitete die Hotel- und Kraftwerksbetreiber zwar seit Inbetriebnahme der Strom produzierenden Heizung, aber "mit einer solch hohen Vergütung hatten wir wirklich nicht gerechnet", erkennt Maria Veldscholten an.

Kein Wunder, laufen die Dachse doch rund um die Uhr, auch weil das benachbarte Gästehaus mit einem eigenen Fernwärmenetz an die Versorgung mit den Kleinkraftwerken angeschlossen ist. Für Heinrich Veldscholten steht ohnehin fest: "Lieber KWK als neuer PKW!"