"Jeden Monat rund 800 € gespart"

 „Das mit den Strompreiserhöhungen ging so nicht mehr weiter. Gut, dass wir dann mit Paul Koldehoff zusammengearbeitet haben! Ihm und seinen Mitarbeitern vertraue ich bis heute.“

Für Hoteliers und Gastronomen gibt es drei Möglichkeiten zu sparen: im Einkauf, am Personal und bei der Energie. Über die ersten beiden Bereiche hüllen wir an dieser Stelle, aus Gründen weitestgehender Unwissenheit, den Mantel des Schweigens; bei der energetischen Versorgung seines Hotel- und Restaurantbetriebes hat Friedrich Redeker schon frühzeitig auf den Dachs gesetzt.

Auf rund 4000 DM an Stromkosten hatten sich Ende der 1990er Jahre die regelmäßigen Erhöhungen des Strompreises addiert; die letzte Information des Energieversorgers brachte dann das an Emotionen randvolle Fass der Entrüstung zum Überlaufen. Auf einer Messe in Lingen lernte der Hotelier Paul Koldehoff kennen: von dort war es ein kurzer Weg zum ersten eigenen Kleinkraftwerk. "Eigentlich wollte sich ein größeres Gerät von einem Selbstbauer kaufen; das Ganze erschien mir dann aber zu suspekt."

Redeker

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Leistungsvermögen des Dachs bescherte dem erfahrenen Gastgeber indes eine über das Jahr betrachtet hohe Laufzeit mit einer regelmäßigen Stromerzeugung von weit mehr als 40.000 kW/h. Mit einer räumlichen Erweiterung der Hotelimmobilie zehn Jahre später, kam das zweite grüne Kraftwerk in den Keller. Fortan teilten sich beide Module die Arbeit, produzierten aber nochmals 50 Prozent mehr elektrische Energie als zuvor, selbst als Friedrich Redeker über eine Wärmerückgewinnung der Kühlmaschinen in der Küche zur Aufbereitung von Warmwasser, die notwendige Laufzeiten der Anlagen reduzierte. "Wir haben nur geringe Mengen an Strom an das EVU verkaufen müssen", sagt Redeker, der über den Sommer eines der beiden Kraftwerke vorübergehend stilllegt.

Stattdessen sorgen seit dem Sommer 2018 Solarmodule für weiteren Strom im Haus, den der Unternehmer nun nicht mehr zukaufen muss. "Allein mit den beiden Dachsen sparen wir jeden Monat rund 600 € an Stromkosten ein", hat der Hotelier über die Jahre erfahren. Mit der PV-Anlage auf dem Dach kommen nun geschätzt 200 bis 300 € jeden Monat hinzu.